Bessere Gedächtnisleistung durch Heilpflanzen

 

Zahlreich sind die Nahrungsmittel und Pflanzen, die uns helfen unsere Gesundheit zu pflegen und Krankheiten zu behandeln. Der progressive Verlust unseres Gedächtnisses ist ein Leiden, das unsere Lebensqualität sehr stark beeinträchtigen kann. Wie auch für andere Erkrankungen, finden wir für dieses gefürchtete Leiden in unserer Mutter Natur sehr nützliche Heilmittel.
Die Heilpflanzen, die in der Naturheilkunde eingesetzt werden, sind sehr hilfsam, um die Gedächtnisleistung zu verbessern. Sie stärken auch unser Gehirn und geben ihm die Fähigkeit die verschiedenen Situationen des Alltags besser zu bewältigen.
Die Heilpflanzen, die zu dieser Behandlung benutzt werden, müssen vor allem reich an Wirkstoffen sein, die unseren Organsimus unterstützen Acetylcholin zu erhalten. Außerdem sollten diese Pflanzen genügend Antioxidantien beinhalten, um Schädigungen unserer Gehirnzellen durch freie Radikale zu vermeiden. Östrogene sind für die korrekte Funktion unseres Gedächtnisses ebenso wichtig.

 

Bohnen

Diese Pflanze beinhaltet unter anderem eine große Anzahl an Cholin. Cholin ist Bestandteil des Acetylcholins.

Die tägliche Einnahmevon Bohnentee wird Ihnen bemerkenswerterweise helfen, Ihr Gehirn zu stärken und das Gedächtnis wiederzuerlangen.

 

 

Bockshornklee

Bockshornklee enthält ebenfalls einen hohen Anteil an Cholin. Aloo Methi ist ein bekanntes indisches Gericht, das mit dieser Hülsenfrucht zubereitet wird. Wir raten, diese Pflanze in Form von Tee einzunehmen, wobei Sie ca. zwei Tassen am Tag trinken sollten.

 

 

Salbei

Salbei ist reich an Antioxidantien und enthält ein Enzym, das den Abbau von Acetylcholin verzögert. Nehmen Sie ein oder zwei Mal in der Woche zwei Tassen Salbeitee zu sich.

 

 

Rosmarin

Rosmarin enthält eine Vielzahl an Antioxitantien, die nicht nur das Acetylcholin schützen, sondern auch gegen freie Radikale vorgehen. Um Ihr Gedächtnis zu verbessern, können Sie Rosmarintee zu sich nehmen. Die Zubereitung ist sehr einfach: Lassen Sie einen Löffel Rosmarinblüten in einer Tasse kochendem Wasser zehn Minuten lang ziehen. Trinken Sie diesen Tee zweimal täglich.

Mit Rosmarinöl können Sie auch Massagen am Nacken und der Stirn durchführen. Geben Sie Ihrem täglichen Bad einige Tropfen Rosmarinessenz hinzu und Sie werden die heilenden Eigenschaften dieses Krauts entspannend genießen.

 

Fenchel

Mit Fenchelöl können Sie ebenfalls Massagen durchführen. Diese Massagen – seien sie mit Rosmarin- oder mit Fenchelöl – werden am Nacken und am Kopf durchgeführt. Sie werden die  wohltuende und beruhigende Wirkung schnell spüren.

 

 

Brennessel

Die Einnahme von Brennesseln ist unheimlich wichtig, da diese die Bildung von Östrogen fördert, das die Leistungsfähigkeit des Gehirns erhöht. Eine häufige Einnahme dieses Krauts verbessert die Symptome bei Gedächtnisverlust. Sie können diese Heilpflanze problemlos täglich zu sich nehmen, sei es in Salaten oder als Gemüse, um sich für lange Zeit vor Gedächtnisverlust zu schützten.

 

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Grapefruit etc.) helfen uns ebenfalls, unser Gedächtnis zu verbessern.

Diese können wir entweder als Frucht essen oder auch als Fruchtsaft konsumieren. Der Saft sollte natürlich sein, am besten von uns selbst zubereitet. Mit etwas Honig können wir diesen bei Bedarf süßen.

 

Nüsse

Nüsse haben schon die Form eines Gehirns, wir können dies als kleinen Hinweis der Natur sehen,  wie wir gesundheitliche Probleme mit der Ernährung lösen können.Nüsse enthalten viele Polyphenole und sind deshalb ausgezeichnet, um Stress zu vermeiden und die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern.

Weiter haben sie eine positive Wirkung auf die Gesundheit unseres Herzens und unserer Gefäße. Eine Handvoll Nüsse pro Tag hilft uns, unser Gehirn fit und jung zu halten.

 

Maca

Diese Wurzel aus den Anden gleicht fast einem Wunder. Sie erhöht die Durchblutung im Gehirn und so verbessert sich unser Gedächtnis und unsere Konzentration. Weiter liefert uns die Maca auch viel Energie und verbessert unseren Gemütszustand.

Zudem ist Maca ein wunderbares Nahrungsergänzungsmittel, denn sie enthaltet Proteine, essenzielle Aminosäuren, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine (B1, B2, B6..), Mineralien wie Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium, Sodium, Zink, etc.

Maca ist in Form von Tabletten oder auch als Pulver erhältlich. Als Pulver ist Maca fast praktischer, denn so können wir die eingenommene Dosis besser kontrollieren. Es wird empfohlen, mit einer kleinen Menge zu beginnen, die dann kontinuierlich erhöht wird, weil Maca sehr viel Energie liefert.

Ginkgo Biloba

Eines der besten natürlichen Heilmittel, um die Sauerstoffversorgung im Gehirn (und auch in Armen und Beinen) zu gewährleisten ist die Pflanze Ginkbo Biloba. Sie verbessert die Durchblutung im Gehirn und somit stärkt sie das Gehirn und die mentalen Fähigkeiten. Am besten beginnen wir mit der Einnahme, wenn wir die ersten Symptome (also Gedächtnisschwäche und Konzentrationsstörungen etc.) verspüren.

Sie können Ginkbo Biloba als Extrakt einnehmen, sollten allerdings beachten, dass Sie zwischen der Einnahme einige Zeit vergehen lassen, damit sich der Körper an die Pflanze gewöhnen und die Nährstoffe aufnehmen kann.

Bierhefe

Bierhefe hat viele positive Eigenschaften für die Gesundheit, denn es handelt sich um ein Lebensmittel reich an Vitaminen und Mineralen, u.a. auch Vitamin B12 und Folsäure. Beide sind wichtig für unser Gehirn.

Bierhefe beinhaltet auch Vitamine der Gruppe B und stärkt folglich unser zentrales Nervensystem. Sie hilft bei Depressionen, Angststörungen, Stress oder bei Gedächtnisproblemen.

Bierhefe gibt es als Tabletten oder Pulver, das wir in etwas Fruchtsaft auflösen können.

Weißdorn

Diese medizinische Pflanze ist eine ideale Hilfe bei Gedächtnisverlust, vor allem für Personen im fortgeschrittenen Alter, denn sie verbessert die Durchblutung. Weiter ist der Weißdorn ein optimales Heilmittel bei Herzkrankheiten.

Wir können die Pflanze als Tee einnehmen. Empfohlen werden drei Tassen am Tag. Weißdorn gibt es auch als Extrakt.

Quelle
Kategorie(n): Ernährung, Gesundheit, Lebensmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.