Triathlon

tri_main_150x120Der Triathlon, eine faszinierende Sportart, hat seit den 70-er Jahren einen Aufschwung erlebt,der seinesgleichen sucht. Hinter dem Begriff Triathlon (tri = drei) verbirgt sich grundsätzlich die Kombination der drei Ausdauersportarten Schwimmen, Rad fahren und Laufen, die auch in dieser Reihenfolge wettkampfmäßig vom Start bis zum Ziel hintereinander und ohne Unterbrechung zu absolvieren sind.

Der erste Triathlon

Wann und wo genau der erste Triahlon stattfand, darüber streiten sich die Triathlon-Historiker.
Nach Angaben des Französischen Triathlonverbandes wurde der erste Triathlon bereits 1934 in Rochelle (F) durchgeführt.

Laut Internationaler Triathlon Union (ITU) wurde der Triathlon Anfang 1970 durch den San Diego Track Club „erfunden“.
Der erste Wettkampf führte 1975 über eine Distanz von 5 Meilen Laufen (= ca. 8 km) , 5 Meilen Radfahren und 0,5 Meilen Schwimmen (ca.800 m).
Der Grundgedanke war, eine Alternative zum harten und monotonen Lauftraining zu finden.

Viele sehen die Geburtsstunde des Triathlons im Jahre 1977 auf Hawaii.Mehrere Angehörige einer auf Hawaii stationierten US-Armee-Einheit stritten darüber, welcher Ausdauerwettkampf denn nun der härteste sei. Da gab es einmal das alljährlich auf der Insel Oahu mit der Hauptstadt Hawaiis, Honolulu, stattfindende Brandungsschwimmen über 2,4 Meilen = 3,86 km, das sogenannte Waikiki Rough Water Swim, weiterhin das Around Oahu Bike Race, ein Radrennen über 112 Meilen = 180,2 km und schließlich den Honululu-Marathon.

Der IRONMAN

Die Geschichte des Ironman begann mit einer bedeutsamen Frage: Welche Sportler sind die Fittesten? Sind es die Läufer, die Radfahrer oder die Schwimmer? In die lebhafte Diskussion, die 1977 während der Siegesfeier einer Laufveranstaltung auf Oahu entbrannte, war auch der Navy- Offizier John Collins verwickelt. Da man sich nicht einigen konnte machte er schließlich den Vorschlag, die drei härtesten Wettkämpfe Hawaiis miteinander zu kombinieren und so einen einzigartigen Sport zu erschaffen. Die Kombination aus dem Schwimmwettbewerb „Waikiki Rough Water“ über 2,4 Meilen, dem Around-Oahu-Radrennen über 115 Meilen und der der Honolulu-Marathon über 26,2 Meilen. Von den am 18.2.1978 gestarteten 15 Teilnehmern kam Gordon Haller nach 11:46 Stunden als erster ins Ziel. Der Ironman-Triathlon (zu deutsch Eisenmann-Triathlon) war geboren. Seither findet dieser einmalige Wettkampf jährlich auf Hawaii statt und ist zum größten Magneten dieser Sportart geworden.

Gerade die Fernsehbilder des dritten Hawaii Ironman (1980 vom US-Sender ABC übertragen) verschafften dem Triathlon eine weltweite Popularität. Bilder von Triathleten, die sich – völlig dehydriert – auf allen Vieren ins Ziel schleppten prägten fortan den Begriff „Mythos Ironman“. In weltweit 25 Wettkämpfen haben Triathleten die Möglichkeit, sich für diese Weltmeisterschaft über die Ironman-Distanz zu qualifizieren. In Deutschland werden dieses Jahr am 10.Juli insgesamt 120 Startplätze für den IM Hawaii am 15.10.2005 beim Ironman-Germany in Frankfurt vergeben. Bei den meisten Qualifizierungen handelt es sich um Rennen über die Ironman-Distanz (weltweit 16 Rennen). Vereinzelt gibt es aber auch die Möglichkeit, sich über die Halbdistanz einen Platz für Hawaii zu sichern.

Die Triathlonwelle schwappt nach Europa

Im Jahre 1980 fand der erste Triathlon in Europa (CSSR) statt. In Deutschland mußte man bis zum Jahr 1982 warten. In Essen wurden die Distanzen 1 k Schwimmen, 70 km Radfahren und 10 km Laufen bewältigt. 1983 kam es folgerichtig zur Gründung des Deutschen Triathlon Verbandes und des Deutschen Triathlon Bundes, die im Jahre 1985 zur heute noch bestehenden Deutschen Triathlon Union (DTU) fusionierten.
1983 kam es außerdem zur Gründung der Europäischen Triathlon Union (ETU) und in Immenstadt wurde die erste Deutsche Meisterschaft (1,9-119-29) durchgeführt. Die erste Europameisterschaft fand ebenfalls in Immenstadt statt (1985, Strecke: 1,3-60-12). 1989 wurde die International Triathlon Union (ITU) in Avignon, Frankreich, gegründet und die ersten offiziellen Weltmeisterschaften durchgeführt. Seither wurden über 100 Nationale Verbände gegründet.

Olympia

1994, auf dem IOC Kongress in Paris wurde Triathlon in das Olympische Programm aufgenommen.Im Sommer 2000 feierte Triathlon sein Debüt bei Olympia. Gestartet wurde über die so genannte „Olympische Distanz“ (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen), die auch bei allen Veranstaltungen der ITU World Cup Serie zu bewältigen ist. Unvergessen sind die Bilder des deutschen Silbermedaillengewinners Stephan Vuckovic (S. Bild), der lange führte und erst kurz vor der Ziel vom späteren Sieger überholt wurde; trotzdem aber seine Medaille überschwänglich feierte.

Strecken

DistanzSchwimmenRadfahrenLaufen
Sprint0,5205
Kurz1,54010
Mittel28020
Lang3,818042,195

Ab der Distanz von Volkswettkämpfen (0,75/20/5) können Wettkämpfe über die “Sonstige Distanz” angeboten werden. Die Streckenlänge kann daher (im Rahmen der in der Sportordnung festgelegten Regeln) variieren.

Die wichtigsten Regeln

Ein leidiges Thema: das Windschattenfahren. Das Fahren im Windschatten (hinter oder seitlich neben einem anderen Teilnehmer) ist verboten. Dabei gilt eine Windschattenbox von 3 X 10 Metern mittig hinter dem Rad jedes Teilnehmers (neu ab 2004 wg. Anpassung auf internationale Standards). Leider gibt es immer häufiger Zeitgenossen, die hemmungslos “Lutschen”. Die Sportordnung der DTU sieht vor, dass “ein Teilnehmer, der nicht deutlich genug zu erkennen gibt, diese Bestimmungen einzuhalten”, mit Zeitstrafe und ggf.. mit einer Disqualifikation zu bestrafen ist. Bei bestimmten Veranstaltungen (z.B. Deutsche Meisterschaften, Wettkämpfe der 1. Bundesliga und insbesondere internationalen Wettkämpfen) ist das Windschattenverbot aufgehoben. Durch die Aufhebung des Windschattenverbotes soll Triathlon “zuschauerfreundlicher” sein und diente vor allem dazu, Triathlon als Sport “olympiafähig” zu machen. Letztlich muss sich jeder selbst seine Meinung dazu bilden.Weiterhin gibt es noch viele einzelne Regeln, die hier nur stichpunktartig wiedergegeben werden sollen.
Details kann man der Sportordnung der Deutschen Triathlon Union (DTU)entnehmen :

+ die Annahme fremder Hilfe ist verboten
+ es besteht Helmpflicht
+ die Startnummer
– ist während des gesamten Wettkampfes gut sichtbar zu tragen
– beim Radfahren sichtbar von hinten
– beim Laufen sichtbar von vorne
– beim Schwimmen nicht (Markierung auf Oberarm oder Handfläche)
+ das Rad darf nur durch menschliche Muskelkraft vorwärts bewegt werden
+ Bremshebel müssen nach hinten ragen
+ Hilfsmittel beim Schwimmen (Flossen,Paddles etc.) sind verboten
+ Kälteschutzanzüge (Neo)
– dürfen nur aus maximal 3 Teilen bestehen
– die Gesamtmaterialstärke darf 5 mm nicht überschreiten
– das Schwimmen mit Neo ist ab Wassertemperaturen über 23 Grad verboten