Festplatten Informationen auslesen ( SSD oder HDD )

Ab Kernel-Version 2.6.29 können Linux-Betriebssysteme SSDs automatisch erkennen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um herauszufinden, ob es sich bei der Festplatte um eine SSD oder eine HDD handelt. Eine Liste der Festplatten wird mit folgendem Befehl ausgeben:

 

Methode 1 – Überprüfen Sie, ob die Festplatte rotiert

Um herauszufinden, ob es sich bei der installierten Festplatte um eine HDD mit rotierenden Platten oder eine SSD ohne bewegliche Komponenten handelt, überprüfen Sie einfach mit dem folgenden Befehl, ob die Festplatte rotiert:

Handelt es sich um eine HDD ist die Ausgabe 1, bei einer SSD ist die Ausgabe 0. Jedes Laufwerk hat ein Verzeichnis in /sys/class/block/location. Sie können also auch andere Laufwerksdetails überprüfen.,

  • cat /sys/block/sdb/queue/rotational
  • cat /sys/block/sdc/queue/rotational
  • cat /sys/block/vda/queue/rotational ( Virtuelle Festplatten wie z.B. Virtualbox, VmWare etc. )

 

Methode 2 – Verwenden des lsblk-Befehls

Der Befehl lsblk liest das sysfs-Dateisystem und die udev-DB aus, um Informationen über alle verfügbaren oder die angegebenen Blockgeräte zu sammeln. Der Befehl lsblk ist Teil des Pakets util-linux und wird bei den meisten Linux-Distributionen vorinstalliert. Mit folgendem Befehlt wird der Wert für die Rotation angezeigt :

Wie bei Methode 1 weist der Wert 1 auf eine HDD, der Wert 0 auf eine SSD hin.

 

Methode 3 – Verwenden von SMART-Überwachungstools

Eine andere Möglichkeit herauszufinden ob es sich bei der Festplatte um eine SSD oder HDD handelt, ist die Verwendung des Befehls smartctl. Smartctl ist Teil des S.M.A.R.T-Monitoring-Tools-Pakets (smartmontools), das zur Steuerung und Überwachung von S.M.A.R.T. aktivierte ATA- und SCSI-Festplatten.

Die Rotationsrate wird mit folgendem Befehl angezeigt:

Die Ausgabe zeigt die Rotationsgeschwindigkeit der Platten an oder, im Falle einer SSD, direkt Solid State Device

 

Method 4 – Verwendung von Sg3-utils

Die Sg3-utils (sg3-utils) umfassen eine Sammlung von Programmen zum Auslesen der SCSI Werte von Festplatten, wobei jeder Befehl ein anderes SCSI Komando implementiert

Now, check for Vital Product Data (VPD) for the block device characteristics by running the following command:

“Nominal rotation rate:” zeigt den Wert der Plattenrotation aus.

Kategorie(n): IT Syntax, Linux, Server, Shell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.