Wie aus dem giftigen Rapsöl urplötzlich ein Lebensmittel wird

Wer durch eine penetrante Werbung angeregt, in den Supermarkt Regalen nach “gesunden” Bio-Speiseöle sucht, wird auch bei Billa schnell fündig. So der Glaube. Noch gesünder lebt man, wenn diese Öle auch noch die lebensverlängernden Fettsäuren Omega 3 und 6 enthalten. (einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren). Eines dieser, im Dienste der Illuminaten und Anbieter von Produkten, die der krankmachenden Bevölkerungs-Reduktion dienenden Produkte ist BECEL. Erst kürzlich verklagte Foodwatch BECEL (die Fa. Unilever) wegen ihrer irreführenden Werbung für Becel-Pro-Aktiv Margarine, deren Inhaltsstoffe genau das Gegenteil bewirken als die Werbung besagt. Wenn Sie wüssten was in Margarine alles enthalten ist (Veganer aufgepasst) Sie würden einen weiten Bogen um diese Wagen- und Waffenschmiere machen. Becel pro•activ Produkte enthalten u.a. auch sogenannte Pflanzensterine (Phytosterole) die laut Foodwatch sogar das Cholesterin ansteigen lässt. Auch das Immunsystem soll durch “pro-aktiv” geschädigt werden. Unklar (?) ist, warum man auch aus vielen (Trink) Joghurts die natürlichen Fette entzogen und durch giftige Sterine ersetzt und sogar das hochgiftige Aspartam zugesetzt hat. Ein Schelm ist wer dabei böses denkt. Und die gleiche Firma – BECEL-UNILEVER – bietet seinen Kunden noch eine weitere Raps-Giftbombe an: Gesundes Öl mit Omega-3/6 Fettsäuren.

Es ist immer wieder erstaunlich mit welchen hinterhältigen und dreisten Tricks die Menschheit für Dumm verkauft wird

Einige von Ihnen kennen bereits das Thema Codex Alimentarius  ( Reportage )

Wie tötet man Menschen durch krankmachende Lebensmittel – ohne das sie es sofort bemerken !?

Für die, die mit dem Thema Codex Alimentarius noch nicht vertraut sind, hier ein paar Hintergrund-Informationen dazu:

Codex Alimentarius

11 teilige Video-Reportage  : http://www.youtube.com/watch?v=sLj9K6zcXRs
6 teilige Video-Reportage : http://www.youtube.com/watch?v=2jDeQ-7bnzw
Weitere LINKS zu diesen Thema :
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/codex-alimentarius-anschlag-auf-die-volksgesundheit
http://de.wikipedia.org/wiki/Codex_Alimentarius
 

Wie “Bio-Diesel” plötzlich zu “Salat-Öl” wird !?

Was ursprünglich als Alternativ-Treibstoff “Bio-Diesel” geplant war aber wegen seiner hochgradig krebserregenden Nebenwirkungen schnell wieder in Verruf geraten ist, wird den ahnungslosen Menschen jetzt – mit ungeheuerlichen Werbeaufwand – als angeblich wertvolles (!?) Lebensmittel verkauft

Grundsätzliches zu Raps: Raps ist eine Giftpflanze

Raps enthält den hochgradig giftigen Stoff Brommethan

Brommethan ist giftig und schädigt das zentrale Nervensystem. Es gehört zu den Kontakt- und Atemgiften. In der Atmosphäre wirkt es sich stark schädigend auf die Ozonschicht aus und verstärkt den Treibhauseffekt. Daher wurde seine Anwendung im Montreal-Protokoll begrenzt; die praktische Umsetzung wird international sehr unterschiedlich gehandhabt. In Brommethan ist das Halogenatom negativ ( –) polarisiert, das nebenstehende Kohlenstoffatom positiv ( +) polarisiert

Brommethan wird als Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet

Im Jahre 2004 wurden allein im US-Bundesstaat Kalifornien nach Angaben der dortigen Behörde (California Department of Pesticide Regulation) 3.500 Tonnen Brommethan als Schädlingsbekämpfungsmittel auf landwirtschaftlichen Flächen eingesetzt

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Brommethan
http://www.bernd-leitenberger.de/giftige-nahrungsmittel.shtml
http://www.giftpflanzen-fuer-pferde.de/Raps.htm
http://www.giftpflanzen.com/brassica_napus.html
http://www.gerritjangerritsma.nl/du/gentech.html
 
Laborversuche mit Rapsöl
http://www.marlene-walter.de/chemie/klasse12/rapsoel/v3_biodiesel.html
 

Bis vor einigen Jahren galt das aus den Samen gepresste Öl als extrem giftig und gesundheitsschädlich

Erst durch gezielte Gen-Manipulation und Kreuzungen soll es als Lebensmittel verwendet werden können. Ob es dadurch wirklich wertvoller als andere Pflanzenöle geworden ist, ist mehr als fraglich. Allein der gigantische Aufwand der hier betrieben wird um uns dieses toxische Öl als Lebensmittel schmackhaft zu machen, lässt die wahre Absicht der dahinter steckenden Konzerne erkennen.

Geschichte des Rapsöles

Raps war schon den Römern bekannt, wurde aber erst im 17. Jahrhun­dert landwirtschaftlich kultiviert. Bis in die Neuzeit wurde Raps als Brennstoff für Öllampen benutzt. Das aus Rapssamen gepresste Öl ist ungenießbar und hat einen bittereren Geschmack, der auf einen hohen Gehalt an Erucasäure zurückzuführen ist Deshalb wurde Rapsöl nur in sehr großen Hungerzeiten als Speiseöl verwendet – mit entsprechenden gesundheitlichen Folgen versteht sich.

Das änderte sich schlagartig, als Mitte der 70er Jahre Rapssorten mit zwei neuen Merkmalen auf den Markt kamen. Das Öl aus diesem sogenannten 00-Raps (“Doppel-Null”) enthielt jetzt nur(!?) noch geringe Mengen der bitter schmeckenden Erucasäure. Zudem waren die neuen Rapssamen nun nahezu(!?) frei von Glucosinolaten. Alle anderen toxischen Inhaltsstoffe wie Brommethan blieben.

Diese giftigen Inhaltsstoffe der Pflanze ließen aber selbst eine Verwertung als Tierfutter nicht zu. Dank Korruption war es jedoch der Gen- und Chemie-Mafia gelungen, diese giftige Pflanze und das daraus gewonnene Öl als Lebensmittel zugelassen zu bekommen !!!

Wallstreet-online meint dazu: “Die dreckigen Machenschaften des Chemiekonzerns Monsanto”

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1139378-41-50/monsanto-mit-gift-und-genen-die-dreckigen-machenschaften-des-konzerns-film-bei-arte

Doch damit nicht genug:

Der neue, genmanipulierte Raps wird mit vielen extrem giftigen Pflanzenschutzmitteln – wie z.B. Pymetrozin – behandelt. Auch damit macht die Chemie-Mafia einen gigantischen Reibach – auf Kosten unserer Gesundheit – versteht sich !!!

http://www.n-tv.de/wissen/Das-Schweigen-der-Bienen-article266450.html
http://diepresse.com/home/science/652912/Insektizide_Nervengift-liegt-in-der-Luft

Hier eine Liste, der giftigen Chemikalien (Pestizide und Insektizide) die beim Raps-Anbau verwendet werden:

0,5 – 0,75 l/ha Folicur Caramba oder Carax
0,6 – 0,8 l/ha Matador
0,6 – 0,9 l/ha Tilmor, Orius
200 ml/ha Trebon 30 EC (B2)
200 ml/ha Mavrik Citro Pack (B4/B2)
125 ml/ha Talstar 8 SC (B4/B2)
170 ml/ha Avaunt (B1 )
150 g/ha Plenum 50 WG (B1)

Dieser hochgradig giftige Chemie-Cocktail landet ebenfalls über die Pflanze in der Nahrung, verseucht den Boden und das Grundwasser und vergiftet die Atmosphäre.

Quellennachweis:http://www.syngenta.de/syngenta_infos/pdf_dateien/prd_ga/ga_plenum50_wg_de.pdf
http://www.lwksh.de/cms/fileadmin/user_upload/Pflanzenschutz/Warndienste/Warndienste_2011/Warndienst_Ost_03-2011.pdf
http://www.raiffeisen.com/pflanzen/psm-manager/splitParams/16/W/f/0/006415-00
 
In der Schweiz wird Raps – nach wie vor – als gesundheitsschädlich eingestuft !!! : http://www.gentechnologie.ch/cms/images/stories/pdfs/papiere/fs_unsicherheit.pdf
Weitere LINKS zum Thema Raps : http://www.ariva.de/Rapsoel_giftig_t261239
Krebs wegen Rapsöl :  http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/632591/
AGQM untersucht Rapsöl auf Dioxin-Gehalt http://www.energieportal24.de/pn_171078.htm

Schlusswort:

 

Es ist deutlich zu erkennen, wer hinter dem Bestreben – uns das giftige Rapsöl als Lebensmittel schmackhaft zu machen – dahinter steckt.

Der ungeheuerliche Werbe-Aufwand und die Kosten für die Korruption / Bestechungen von Politiker, Wissenschaftler und Forschungsprojekte usw. – wird – wie man anhand der gigantischen Mengen an Chemikalien- die hier verwendet werden – nicht ohne Grund betrieben.
Der Gen-Manipulierte Raps (damit die toxischen Gifte unter den sehr laschen, gesetzlichen Grenzwerten bleiben – um als Lebensmittel eine Zulassung zu bekommen) benötigt eine gigantische Menge an Chemikalien – Pestizide und Insektizide – um angebaut werden zu können. Diese Pestizide und Insektizide gelangen zusätzlich in die Nahrungskette und vergiften den Boden und das Grundwasser und auch die Atmosphäre !!!
Spätestens hier erkennt man- was mit dem – angeblich so… wertvollen(?) – Rapsöl (auch in der Margarine) tatsächlich bezweckt ist – Codex Alimentarius

Wann werden die Menschen endlich aufwachen und die Dreckschweine von Firmenbosse der Chemie- und Gen-Mafia am nächsten Baum aufhängen !? Oder würde man diese drastischen Aktionen in den Medien als militanten Antisemitismus bewerten? Nicht zu vergessen, die gesamte Ernährungs (nicht Lebensmittel) -Erzeugung ist ein Teil des Rothschild’schen Nahrungskontroll-Monopols. Nachzulesen in den 1896er Protokollen der Weisen von Zion (Prot. 2, 13)

 

 

 

Kategorie(n): Ernährung, Gesundheit, Lebensmittel

Eine Antwort auf Wie aus dem giftigen Rapsöl urplötzlich ein Lebensmittel wird

  1. Avatar
      M. Wegner sagt:

      Ein wirklich Interessanter Artikel. Ich arbeite im Moment in einer Branche, die viel mit Raps zu tun hat . Ich bin schon überrascht und erstaunt über diese Informationen . Hatte Raps, auch immer als unbedenkliche Nutzpflanze gehalten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

     

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.